Tieridentifikation

Tierfreundlich und innovativ

Zur Identifikation, Verlaufskontrolle und Qualitätsprüfung über den gesamten Lebenszyklus von Tieren wird zunehmend RFID-Technologie verwendet. Hierfür können die Tags aufgrund der verschiedenen Formen tierfreundlich implantiert oder am Tier angebracht werden.

SchweinefamilieRFID-Technologie bietet die Möglichkeit zur Identifikation von Haustieren und Nutztieren. Hierfür gibt es diverse RFID-Transponder die tierfreundlich gestaltet sind und je nach Tierart angebracht werden können, sei dies über ein Halsband, mit einem Ohrklipp oder unter die Haut implantiert. Die Transponder sind zudem äußerst widerstandsfähig und halten verschiedenster Witterung, Umwelt und Belastung stand.

Auf den Transpondern können relevante Daten und Informationen über die Tiere gespeichert werden. Als Beispiele seien Besitzer, Art der Haltung, Aufzucht, verwendetes bzw. zu verwendendes Futtermittel, tiermedizinische Eingriffe und Impfungen, Herkunft etc. angeführt.

Dies ermöglicht den Besitzern oder Züchtern, aber ebenso bei der Arbeit in der Forschung oder in zoologischen Gärten, eine eindeutige, schnelle und automatisierte Identifikation der Tiere, deren Gesundheitsüberwachung und eine lückenlose Verfolgbarkeit des Tieres von Geburt an. Zudem können durch RFID mehrere Tiere auf einmal erfasst werden, was gerade bei einer großen Anzahl an Tieren, etwa in einer Herde, von enormem Vorteil sein kann.

Die elektronische Erfassung und Identifikation von Tieren bietet also vielerlei Möglichkeiten und Vereinfachungen in der Tierhaltung oder Forschung und trägt im Bereich der Nutztierhaltung auch zur Lebensmittelsicherheit bei.

Außerdem müssen innerhalb der EU diverse Verordnungen und Richtlinien umgesetzt werden, wonach eine elektronische Kennzeichnungspflicht für Haus- und Nutztiere gilt. Mit RFID-Technologie lassen sich genau diese Vorgaben effizient, schnell und tierfreundlich umsetzen.

(auf die folgenden Richtlinien und Verordnungen sei hierbei hingewiesen:      

Rinder: VO 1760/2000 i.V.m. VO 1825/2000, VO 1082/2003, VO 911/2004, VO 1034/2010, aktuelle Entwicklung (2011): http://ec.europa.eu/food/animal/identification/bovine/elec_id_bovine_en.htm ;

Schafe und Ziegen: VO 21/2004, VO 1505/2006, VO 759/2009, sowie VO 506/2010;       

Pferde bzw. Equiden: VO  504/2008;     

Schweine: RL 2008/71;                 

Allgemein für Tierhandel und -kennzeichnung: RL 1992/102, VO 998/2003 (u.a. für Hunde, Katzen, Frettchen, Vögel, Wirbellose), VO 933/2008.)

 

Fragen?

Rufen Sie uns an!

phone icon rfidinnovations+43 316 232001

Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

QR-Code